Wärmepumpen Förderung


Einstellung der Wärmepumpen-Förderung durch den Bund


• KfW-CO2-Gebäudesanierungs-Programm, zinsgünstige, langfristige Finanzierung
• KfW-Programm zur CO2-Minderung, zinsgünstige, langfristige Finanzierung

Die kompletten Förderprogramme finden Sie im Internet unter: www.kfw.de und www.bmwi.de.

Welche Bundesländer fördern die Wärmepumpe?

Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern

Wie wird gefördert?

Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
80538 München
Telefon: (0 89) 21 76-0
Telefax: (0 89) 21 76-29 14
e-mail: poststelle@reg-ob.bayern.de
www.regierung.oberbayern.bayern.de

Regierung von Niederbayern
Regierungsplatz 540
84028 Landshut
Telefon: (08 71) 8 08-0
Telefax: (08 71) 8 08-10 02
e-mail: poststelle@reg-nb.bayern.de
www.regierung.niederbayern.bayern.de

Regierung der Oberpfalz
Emmeramsplatz 8
93047 Regensburg
Telefon: (09 41) 56 80-0
Telefax: (09 41) 56 80-1 88
e-mail: poststelle@reg-opf.bayern.de
www.regierung.oberpfalz.bayern.de#

Regierung von Oberfranken
Ludwigstraße 20
95444 Bayreuth
Telefon: (09 21) 6 04-0
Telefax: (09 21) 6 04-14 00
e-mail: poststelle@reg-ofr.bayern.de
www.regierung.oberfranken.bayern.de

Regierung von Mittelfranken
Promenade 27
91522 Ansbach
Telefon: (09 81) 53-0
Telefax: (09 81) 53-2 06
e-mail: poststelle@reg-mfr.bayern.de
www.regierung.mittelfranken.bayern.de

Regierung von Unterfranken
Peterplatz 9
97070 Würzburg
Telefon: (09 31) 3 80-0
Telefax: (09 31) 3 80-22 22
e-mail: poststelle@reg-ufr.bayern.de
www.regierung.unterfranken.bayern.de

Regierung von Schwaben
Fronhof 10
86152 Augsburg
Telefon: (08 21) 3 27-01
Telefax: (08 21) 3 27-22 88
e-mail: poststelle@reg-schw.bayern.de
www.regierung.schwaben.bayern.de

Förderfähig sind Maßnahmen in folgenden Bereichen:
Rationelle Energieverwendung (Energierückgewinnung, Einsatz von Wärmepumpenanlagen), Erneuerbare Energiequellen (Biomasse, Windkraftanlagen, Wasserkraftanlagen, Sonnenenergie, Geothermie), Einführung und Anwendung neuer innovativer Technologien der rationellen Energieverwendung und Nutzung erneuerbarer Energien, Konzepte, Programme, Studien, Maßnahmen und Veranstaltungen zur Verwirklichung der energiepolitischen Ziele des Landes Brandenburg. Bundesmittel sind vorrangig in Anspruch zu nehmen. Eine Kumulation von Fördermitteln ist nicht zulässig.

Steigerung der Effizienz des Energieeinsatzes
Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am Primärenergieaufkommen durch Nutzung der vorhandenen Potenziale an Biomasse, Windkraft, Erdwärme, Wasserkraft und Sonnenenergie Entwicklung und zum Einsatz innovativer Technologien zur Nutzung der erneuerbaren Energien und zur rationellen Energieanwendung.

Der Anteil erneuerbarer Energien am Primärenergieaufkommen des Bundes soll auf 5 % im Jahre 2010 erhöht werden. Eine Reduzierung der Umweltbelastung durch Kohlendioxid, Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid und Staub ist hierdurch zu erreichen. Ein Anspruch des Antragstellers auf eine Zuwendung besteht nicht; die Bewilligungsstelle entscheidet nach pflichtgemäßem Ermessen im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.

Wärmepumpenanlagen
Gefördert werden kann der Einsatz von Wärmepumpenanlagen zur Erwärmung von Brauch- und/oder Heizungswasser. Die Förderhöhe beträgt bis zu 30 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, siehe www.kfw.de